Cache des Monats Februar 2020

Cache des Monats Februar 2020

Bei dem Cache “Jacque E. Lienschen jagt die Käsch-Bande” wird man über 50 Kilometer durch Stadthagen und Umgebung geführt. Entscheidend hierbei ist die Wegführung zu den jeweiligen Stationen und den diversen Zwischenstationen: Zu Beginn dieser Geschichte enthält man einen Rucksack mit einer unzähligen Anzahl von Ausrüstungsgegenständen (Diktiergerät, Fotoapparat, Notebook, Karten etc.) mithilfe dieser man dann durch diese Geschichte und zu den einzelnen aufzusuchenden Punkten geführt wird. Die Tour findet mit dem PKW statt und die Ausrüstungsgegenstände geben dann Hilfen entlang der Strecke. Der absolute Oberknaller ist die Wegführung mithilfe von Piktogrammen. Das Final ist dann das Sahnehäubchen. Da dieses auf dem Grundstück des Owners steht, bekommt man auch regelmäßig Besuch von diesem und kann ihn dann, z. B. bei einer Tasse Kaffee, seinen Dank persönlich ausrichten. Dieser Cache ist nicht nur durch seine Ausrüstung, sondern auch an den jeweiligen Stationen sehr liebevoll gestaltet. Alles zusammen wurde in einer stimmigen und passenden Geschichte verpackt. Ach ja, der Bonus ist dann auch in diesen Räumlichkeiten zu finden. Der Cache hat 689 Favoritenpunkte bei einer Quote von 93 Prozent.

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Original-Logs der bisherigen Finder:

“Heute ging es mit Lelandini los diesen wundervollen Cache zu machen. Ein Cache mit dem Auto hört sich schon echt spannend an und ich muss sagen wir wurden nicht enttäuscht. Dank eines Tipps konnten wir auch das Final erreichen und hier war ich sprachlos!!!! Vielen lieben Dank für so viel Mühe und Liebe zum Detail. Jede Fahrt zu diesem Cache lohnt sich.”

“Die Nachricht von Jacques hatte uns nicht ruhen lassen. Hier sind doch kriminelle Machenschaften im Gange, die vermutlich niemand jemals aufdeckt, wenn wir nicht Jacques Recherche weiterführen. Gesagt, getan, ging es heute auf die Spur der Verbrecher. Über 4h jagten wir unter Nutzung aller unserer Sinne Hinweisen hinterher. Am Ende mit Erfolg, der natürlich gebührend gefeiert werden musste. Von unseren gut 5000 Funden war das ganz sicher einer auf dem Treppchen der besten 3. Mehr wird nicht verraten. Nachdem wir am Start zunächst etwas Probleme mit dem mobilen Netz hatten, war alles gut machbar und auch logisch schlüssig.”

“Das lange Wochenende bot sich an, um nach Niedersachsen anzureisen. Der Lord und ich wollten unbedingt diese Story aufdecken, von der ich glücklicherweise kürzlich erst gehört hatte. Danke für den Tipp. Zu zweit sichteten wir erstmal in Ruhe die umfangreiche Ausrüstung, die uns Jacque zurückgelassen hatte. Dabei stellten wir schon fest, dass dieser Tag sicherlich spannend, lustig und aufregend wurde. So war es auch. Zwischendurch konnten wir uns stärken, da wir genug Zeit eingeplant hatten. Am besten gefallen hat mir die Verfolgungsjagd, aber auch alle anderen Aufgaben waren super. Nach knapp 60 km konnten wir Jacque finden. Gut, er war nicht auf einer Insel, aber mit dieser Umgebung hätten wir nicht gerechnet. Was für ein Final. Ganz herzlichen Dank an die Owner für die Idee, Ausarbeitung, Materialbeschaffung, die ganze Arbeit und den hohen Zeitaufwand.”

“Für heute stand das Jagen der Käsch-Bande auf dem Plan! Der Einstieg fiel uns nicht ganz so leicht, nachdem wir aber die 1. Station gefunden hatten, lief es besser. So vergingen ein paar Stunden und wir kamen der Bande immer näher! Schließlich zwitscherte uns jemand, wo wir das Versteck finden sollten. Also nichts wie los! Angekommen mussten wir noch eine kleine Hürde überwinden und dann stand der Überführung nichts mehr im Wege! So stehen wir nun auch hier im Logbuch und haben unseren ersten Auto-Multi geschafft .Für den Spaß lasse ich gerne etwas Blaues da.”

Schreibe einen Kommentar